Gartengasse 12
Postfach 537
CH - 4125 Riehen

Tel/Fax +41 (0)61 641 09 09
E-mail  galerie@galerie-lilianandree.ch

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Freitag: 13 – 18h
Samstag: 11 – 17h
Sonntag: 13 – 17h

Daniel Clement

 

Les meubles précieux

Clément, 1940 in Vibraye, südwestlich von Paris, geboren, hat über 30 Jahre in der französischen Hauptstadt gelebt. Vor 15 Jahren zog er in ein ehemaliges Fischerhaus in der Normandie. 1978 begann der Künstler in einem Keller der Rue Germain Pillon in Paris mit der Herstellung von Glasmöbeln. Lange nahm er dazu gebrauchte Möbel, die er auf dem Flohmarkt kaufte. Seit 2005 lässt  Clément seine Möbel nach eigenen Entwürfen unter dem Label "Les meubles précieux" herstellen. Da die fertigen Objekte immer Unikate sind, werden sie auf einer Glasplatte (an der Rückwand des Möbels) nummeriert und signiert.

Vier bis fünf Möbel verlassen pro Jahr Daniel Cléments Atelier. Etwa 700 Stunden arbeitet er jeweils, um ein neues Möbel mit Bildern und Ornamenten zu einer "Intarsie aus Glas" zu machen. Cléments Intarsien sind aus bemalten und verspiegelten Glasstücken zusammengesetzt und bedecken die ganze sichtbare Oberfläche eines Möbelobjekts. Alle Stücke schneidet er aus neuwertigen Platten von Hand aus. Beim Weissglas wird anschliessend jedes Stück einzeln von hinten bemalt und die Fläche zuvor mit bunten Pailletten bestäubt. Dies erzeugt beim fertigen Objekt die irisierende Wirkung. Aus rohen Möbeln macht Daniel Clément elegante Designobjekte.

Seine Inspirationen holt sich Clément unter anderem aus der schilernden Welt des Varietés. Die Welt des "Lido", die Tanzkostüme mit langen Federn der berühmten "Bluebell Girl", die opulente Show aus Bühnenbild, Kostüm, der Eleganz des Lichts wie der leichten und gleichzeitig auf höchstem Niveau operierenden Unterhaltung prägten den Künstler nachhaltig. Unverkennbar bleibt der Einfluss, den Le Lido de Paris auf ihn ausübte. Als 18 Jähriger begann Clément dort als Türsteher an der Avenue des Champs-Élysées 78, dem ersten Domizil des 1946 gegründeten Varietés.

Seine künstlerische Welt behandelt Daniel Clément bis heute "secretive", geheimnisvoll. Er spricht selten und höchst ungern über seine Arbeit und Technik. Auch über Herkunft oder Einflüsse seiner Bild- und Ornamentmotive bewahrt er Stillschweigen. Die selbstbewusste Präsenz seiner Möbelformen und ihre gläserne Haut mit pflanzlichen Motiven und intensiver Blumen-Farbigkeit zeigt ihn in der Tradition des französischen Art Déco.